Publikationen der Gemeinde

Protokoll_Gemeindeversammlung 3. Juni_2016 (1)
anklicken um das gesamte Protokoll zu lesen.
AKTUELL 
 Hängebrücke Sundbach (Ruchenbühl)   04.05.2015

Vorgeschichte
Anfangs 2012 wurde die bestehende Hängebrücke Sundbach (Ruchenbühl) durch einen Murgang zerstört. Gemäss Kostenvoranschlag der Brückenbaufirma x-alpin GmbH kostet ein Ersatz rund Fr. 300‘000.-. Das Vorhaben soll mit dem allfälligen Abwasserprojekt „Aufhebung ARA Wang“ kombiniert werden.

Die Gemeinde Beatenberg kann sich ohne Fremdhilfe diesen Brückenersatz nicht leisten. Mit Subventionen seitens Bund und Kanton kann nicht gerechnet werden. Deshalb soll die neue Hängebrücke Sundbach (Ruchenbühl) mittels Spendegelder finanziert respektive realisiert werden. Seitens der Gemeinde wird in etwa Fr. 50‘000.- (anstatt einer separaten Rohrbrücke) an die Brücke geleistet.

Aus diesem Grund wird in den nächsten Tagen ein Spendenaufruf erfolgen. Die Unterlagen werden auch unter www.beatenberg.ch (aktuell) aufgeschaltet.

Besten Dank für Ihre allfällige Spende. Bei Fragen steht Ihnen die Bauverwaltung gerne zur Verfügung.

Brief Spendenaufruf
Beitragsverpflichtung
Vorprojekt und Kostenvorschlag       

Neu
Für den Ersatz der zerstörten Hängebrücke Sundbach (Ruchenbühl) hat die Gemeinde Beatenberg einen Spendeaufruf gemacht. Leider ist die benötigte Spendensumme von Fr. 250‘000.- bis zum gesteckten Datum, Ende März 2015, nicht zusammengekommen. Doch glücklicherweise hat der Verein Panorama Rundweg Thunersee aus Thun von unserem Projekt erfahren. Der Verein ist am Wiederaufbau der Hängebrücke Sundbach (Ruchenbühl) interessiert, da das eigene Projekt „Chrutbach“, auch in der Gemeinde Beatenberg, nicht realisiert werden kann. Zudem sieht der Vereinsvorstand diese historische Wanderroute als mögliches Zusatzangebot zu seinem Brückenweg. Darum wird er der Hauptversammlung vom 3. Juni 2015 beantragen, das Projekt von der Gemeinde Beatenberg zu übernehmen. Gemäss Kostenvoranschlag belaufen sich die Gesamtkosten auf Fr. 300‘000.-, abzüglich Fr. 50‘000.- Beitrag aus Abwasserprojekt der Gemeinde (anstatt separate Rohrbrücke), Fr. 20‘000.- Kosten aus Vorprojekt der Gemeinde und Fr. 125‘000.- spontane Bargeldspenden sowie Spendezusagen. Somit verbleiben dem Verein in etwa Kosten von Fr. 105‘000.-.

Der Verein würde das Hängebrückenprojekt Sundbauch (Ruchenbühl) in Federführung und Verantwortung analog der Brücken in Leissigen und Sigriswil von der Gemeinde übernehmen. Nach Fertigstellung würde die Brücke in das Eigentum der Gemeinde gehen. Die Spender/innen (Bargeldspenden und Spendezusagen) wurden direkt über das weitere Vorgehen orientiert.

Brief an die Spender/innen der neuen Hängebrücke Sundbach (Ruchenbühl); Projektübernahme  

Gemeinderatsbeschlüsse   02.11.2015

Abstimmungs- und Wahlausschuss 2016

Der Gemeinderat hat folgende Personen in den Abstimmungs- und Wahlausschuss 2016 gewählt:

Präsident: Christian Grossniklaus; Vizepräsident: Peter Beutler; Sekretärin: Sonja Fuss; Stv. Sekretärin: Claudia Scheidegger; Ausschuss: Monika Bircher, Roger Kaufmann, Silvia Kläusli, Beat Lanz, Hans Schmocker und Silvia Wälti-Aeschlimann. Abstimmungs- und Wahldaten: 28. Februar 2016, 3. April 2016, 5. Juni 2016, 25. September 2016 und 27. November 2016.

 

Daten 2016

Die ordentlichen Gemeindeversammlungen finden am 3. Juni 2016 und 2. Dezember 2016 jeweils um 20.00 Uhr im Kongress-Saal Beatenberg statt. Im Weiteren lädt der Gemeinderat wiederum zur Informationsveranstaltung 60+ am 20. September 2016 ein. Details erfahren Sie im Herbst 2016 dazu.

 

Buchprojekt „Thunersee“

Christian Heimle, Fotograf, Thun, ersucht um einen finanziellen Beitrag zur Herausgabe des Buchprojekts „Thunersee“. Im Werk befasst sich der Fotograf mit der Landschaft und den Stimmungen rund um den Thunersee. Zahlreiche Bilder sollen aus dem Gemeindegebiet von Beatenberg stammen. Die Realisation des Buches wird von der Stadt Thun und dem Kanton Bern unterstützt.Der Rat hat einen Beitrag von Fr. 500.- gesprochen.

 

Eissportzentrum Bödeli Genossenschaft; Darlehensgesuch für Sanierungsarbeiten

Die Gemeinde Beatenberg ist seit 1993 eine Trägergemeinde des Eissportzentrums Bödeli Genossenschaft in Matten bei Interlaken. Jährlich wird ein Betriebsbeitrag von Fr. 2‘500.- und ein Beitrag von Fr. 1‘536.- für die Eismiete des Schlittschuhclubs Unterseen-Interlaken und des Eislaufclubs Jungfrau an das Eisportzentrum gewährt. Im letzten Jahr wurde bereits für dringende Sanierungsarbeiten an das Eissportzentrum ein zinsloses Darlehen von Fr. 11‘500.- für die Zeit vom 1. Juli 2014 bis 30. Juni 2017 durch den Gemeinderat bewilligt.

Für die Reorganisation des Eissportzentrums wird nun eine Projektgruppe mit Gemeinderatsvertretern der Trägergemeinden unter der Leitung der Standortgemeinde Matten gebildet. Gemeindepräsident Christian Grossniklaus nimmt darin Einsitz. Es ist das Ziel, bis zum Abschluss des Geschäftsjahres 2016/2017 die Reorganisation durchgeführt zu haben.

Der vom beco, Berner Wirtschaft, angeforderte Sicherheitsbericht der Firma Wettstein und der geforderte Gebäudecheck der neun Trägergemeinden, zeigt die Dringlichkeit der anstehenden Sanie-rungsmassnahmen beim Eissportzentrum. Alle weiteren möglichen Sanierungen, welche im Gebäudecheck enthalten sind, sollen künftig über Betriebsbeiträge finanziert werden. Die dringendsten Investitionen für den sicheren Betrieb des Eissportzentrums Bödeli von 2016 bis 2018 belaufen sich auf Fr. 1‘010‘000.-.

Der Gemeinderat hat beschlossen, dem Eissportzentrum Bödeli Genossenschaft zusätzlich das zinslose Darlehen von Fr. 28‘531.73 (Verteilschlüssel nach Einwohnerzahl der Trägergemeinden, wobei IMU-Gemeinden die doppelte Gewichtung haben) für 10 Jahre zu gewähren. Grundsätzlich ist der Gemeinderat aber der Meinung, dass sich zukünftig alle Gemeinden des Verwaltungskreises Interlaken-Oberhasli am Eissportzentrum Bödeli zu beteiligen haben, ausser Gemeinden, die selbst eine Eissportanlage betreiben oder sich innerhalb der Gemeinde an einer Anlage beteiligen. Der zukünftige Verteilschlüssel, aber auch die Rechtsform, soll daher in der Reorganisation geprüft werden.

 

Zukunft der Feuerwehr Beatenberg

In den Legislatur- und Jahresziele 2011 bis 2014 des Gemeinderates war im Ressort Sicherheit die Überprüfung der Zusammenarbeit mit anderen Feuerwehren festgelegt. Dieses Ziel wurde in den neuen Legislatur- und Jahreszielen ab 2015 nochmals aufgenommen.

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten für die Zukunft der Feuerwehr Beatenberg: Aufrechterhaltung einer eigenen Organisation oder Anschluss an die Feuerwehr Bödeli. Um die beiden Alternativen „selbständige Feuerwehr“ oder „Integration in die Feuerwehr Bödeli“ genau abzuklären, wurde ein externer Berater beigezogen. Die Kosten für dieses Mandat werden von der Gebäudeversicherung des Kantons Bern übernommen. Der Gemeinderat hat nun den Grundsatzentscheid auf Gemeinderatsstufe für den Zusammenschluss mit der Feuerwehr Bödeli gefasst und das Gesuch zur Fusion der Feuerwehr Beatenberg mit dem Gemeindeverband Feuerwehr Bödeli gestellt.

 

Baugesuch

Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung erteilt:

–  Kilchherr Oliver, Beatenberg; Mallee, Parz.Nr. 419, Geb.Nr. 903; Umbau der
Küche und des Bades sowie Neubau Autounterstand

Gemeindeversammlung   

Einladung; Traktandenliste vom 04.12.2015

Botschaft zur Gemeindeversammlung
Aktenauflage
Traktandum Nr. 1
Budget 2016
Finanzplan 2016 – 2020
Traktandum Nr. 2
Abfallreglement
Abwasserentsorgungsreglement
Wasserversorgungsreglement  
zur Information:
1. Vorprüfung vom 27.05.2015 des Amtes für Wasser und Abfall
2. Vorprüfung vom 30.09.2015 des Amtes für Wasser und Abfall
Empfehlung zu Abfallgebühren vom 22.06.2015 des Preisüberwachers
Empfehlung zu Wasser- und Abwassergebühren vom 06.07.2015 des Preisüberwachers
2. Stellungnahme zu Abfall-, Wasser- und Abwassergebühren vom 16.10.2015 des Preisüberwachers
Gebührenverordnung zum Abfallreglement
Gebührenverordnung zum Abwasserentsorgungsreglement
Gebührenverordnung zum Wasserversorgungsreglement

Gemeindeversammlung vom 4.12.2015

Traktandenlisten (hier anklicken)

National- und Ständeratswahlen  06.10.2015
Flugblatt „Beatenberg wählt mit“

Informationsveranstaltung 60+  01.09.2015
„Licht und Schatten im Alter“; Einladung

Amtliche Vermessung  15.05.2015
Bezugsrahmenwechsel von LV03 nach LV95

hier können Sie die Publikation der Gemeinde ersehen.

Projekt Ausbau Bhendenkehr vom 23. April 2015

hier ersehen Sie die Publikation der Gemeinde
————————————————————————-
Personalverordnung  12.03.2015
2. Teilrevision Personalverordnung:
hier gelangen Sie zur Publikation der Gemeinde
Verordnung GERES / ZPV  12.03.2015
Neufassung Verordnung GERES / ZPV:
hier gelangen Sie zur Publikation der Gemeinde

Gemeinderatsbeschlüsse   09.02.2015

Notheizungen

Der Fernwärmelieferungsvertrag für die Mehrzweckanlage Wydi (Zivilschutzanlage, Feuerwehrmagazin, Werkhof) wurde durch den Betreiber im Voraus per 30. September 2015 gekündigt.

Im Weiteren wurde anlässlich der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 5. April 2013 der Änderungsantrag zum Kredit Schulhaussanierung Spirenwald angenommen, dass der Gemeinderat einen ausgewiesenen Fachmann zur Ausarbeitung eines Wärmeverbundsprojekt mit einer Holzschnitzelheizung beauftragt, das alle Liegenschaften der Gemeinde im Spirenwald miteinbezieht.

Der Gemeinderat setzte anschliessend eine Arbeitsgruppe „Wärmeverbund Beatenberg“ ein, die verschiedene Varianten prüfte und dem Gemeinderat ihre Empfehlungen abgab. Die Arbeitsgruppe wurde schlussendlich beauftragt, den Anschluss der Gemeinde an ein Fernwärmenetz mittels eines Contractors bei der Realisierung des Projekts Jungfrau weiter zu verfolgen. Diese Variante wäre die günstigste Lösung, kann aber nur umgesetzt werden, wenn das Projekt Jungfrau tatsächlich realisiert wird. Bis dahin ist als Überbrückung das Betreiben einer zusätzlichen Notheizung (Öl) vorgesehen. Da die Zeit bis Ende September 2015 nicht ausreicht, um eine definitive Heizungs-Lösung zu erstellen, wird der nächsten Gemeindeversammlung die Zwischenvariante mit zwei Notheizungen „Mehrzweckanlage Wydi“ und „Mehrzweckgebäude Wydi (Hallenbad, Kongress-Saal, Turnhalle) mit Schulhaus Spirenwald“ für die wiederkehrenden Ausgaben zum Beschluss vorgelegt.

Wasserversorgung Beatenberg

INFORMATION ZUM TRINKWASSER 2014

hier sehen Sie die Publikation der Gemeinde 

Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2014: Die Publikation der Traktanden können Sie hier ersehen: http://www.beatenberg.ch/xs_daten/aktuelldaten/Traktandenliste_Dezember_2014.pdf

Teilrevision Gebührenverordnung zum Abwasserentsorgungsreglement  23.10.2014  die genaue Publikation der Gemeinde können sie hier ersehen.:    http://www.beatenberg.ch/xs_daten/Publikation_Abwasserverordnung5.pdf

Gemeindeurnenwahlen  25.09.2014

Gemeindeurnenwahlen vom 30. November 2014; Publikation
Ausburger der Bäuert Spirenwald  25.09.2014
Ausburger der Bäuert Spirenwald – Anmeldung Nutzer; Publikation
Hängebrücke Sundbach (Ruchenbühl)  18.09.2014
Hängebrücke Sundbach (Ruchenbühl); Unterlagen
red point mehr »
……………………………………………………………………

 Einwohnergemeinde Beatenberg

Revision der Ortsplanung vom 15. April 2013

hier können Sie den gesamten Inhalt lesen.

Quelle: www.beatenberg.ch /aktuell

Verlängerung Planungszone im Gebiet Sundlauenen; Genehmigung

vom 22.April 2013

hier können Sie den gesamten Inhalt lesen.

Quelle: www.Beatenberg.ch/aktuell